DMV TCC – Zweiter Lauf in Hockenheim

Abenteuer hat der Motorsport immer zu bieten. An diesem Rennwochenende war es bei unserem Team ein generationsübergreifender Nachtausflug in das Heilbronnner Weinanbaugebiet.

Aber der Reihe nach: Die Ursache für die nächtlichen Abenteuer war eher unerfreulich – ein Getriebeschaden am MELKUS RS2000 GTR von Chris Vogler im freien Training. Was tun? Guter Rat war teuer, denn ein Ersatzgetriebe hatten wir nicht im Gepäck. Aber aufgeben wollten die Jungs (und Herren) um Peter Melkus natürlich auch nicht.

Einzige realistische Möglichkeit: ein Seriengetriebe aus dem Volkswagen Konzern müsste auch passen. Zumindest hatten wir aber Glück im Unglück – über Ebay, ausgiebige Recherchen und viele viele Telefonate ließ sich ein passendes Getriebe, das sogar bereits optimiert war, auftreiben. Aber wie Einbauen ohne komplette Werkstatt? Da war Arbeitsteilung gefragt und Improvisationstalent gefragt.

Chris Vogler organisierte eine Werkstatt und holte das Getriebe ab, Unsere Kampferprobten Senioren Siggy und Jörg haben derweil die Startnummer 81 in die Werkstatt nach Heilbronn gebracht. Und dann hieß es für Siggy und Basti die ganze Nacht schrauben, schrauben schrauben - denn wer braucht schon Schlaf? Am Freitag um 6:30 war das Team dann wieder zurück am (noch geschlossenen) Fahrerlager in Hockenheim – aber wer braucht schon Schlaf. Schließlich waren die Jungs auch erst seit Donnerstag vier Uhr morgens auf den Beinen.

Der Nachteinsatz hat sich gelohnt: In den beiden Qualifyings kam Harald mit der Startnummer 21 jeweils auf Platz drei seiner Klasse. Chris mit der Startnummer 81 holte im ersten Quali Platz Drei im zweiten Quali dann Platz Zwei mit nur 0.35 Sekunden Rückstand auf seinen Lieblingsgegner- Vorjahreschampion Frank Schreiner auf Porsche GT3. Dem drücken wir denn auch die Daumen: nach einem Motorschaden ist noch unklar ob Frank Schreiners Porsche morgen starten kann. Denn ohne richtige Gegner macht Motorsport keinen Spaß.

Zurück