Licht und Schatten am Osterwochenende auf dem Nürburgring

Team MELKUS Motorsport 2012

Unsere Rennwagen MELKUS RS2000 GTR drehen wieder ihre Runden auf der Strecke. Über Ostern standen die ersten beiden Rennen auf dem Nürburgring an. Und es ging ja gut los: widrigste Bedingungen, Schneeregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt, das Eifel- in Verbindung mit dem Aprilwetter machte seinem Namen alle Ehre.

Unschön ging es auch weiter. Kurz nach dem Start des Qualifying wurde Harald Tänzlers MELKUS RS2000 GTR mit der Startnummer 21 unverschuldet in einen Unfall verwickelt. Für die Mechaniker um Teamchef Peter Melkus bedeutete das eine Spätschicht. Und das mit Erfolg: am nächsten Tag war das Auto wieder soweit hergestellt, dass Harald an den beiden Rennen am Sonntag teilnehmen konnte.

Das Schrauben hat sich gelohnt - Harald hat in beiden Rennen den Klassensieg geholt. Auch für Chris Vogler lief das erste Rennen anfangs super. Er lieferte sich ein packendes Duell mit Frank Schreiner, dem letztjährigen Klassen- und Gesamtsieger. In der allerletzten Runde musste er den Porsche dann ziehen lassen, eine defekte Antriebswelle bremste Chris ein. Dass bedeutete wieder fieberhaftes Schrauben für unsere Mechaniker. Buchstäblich in der letzten Minute rollte Chris zum Vorstart und konnte auch am zweiten Rennen teilnehmen. Auch hier wieder das gleiche Bild: Chris Vogler auf MELKUS RS2000 GTR gegen Frank Schreiner auf Porsche 996 GT3. Chris konnte sich vor Schreiner behaupten bis der Fehlerteufel erneut zuschlug. Nach einem elektronischen Defekt hatte der RS2000 GTR mit der 81 nicht mehr die volle Leistung - Chris kämpfte nun mit stumpfen Waffen.

Dennoch ziehen wir ein positives Fazit: die Absolute Klassenbestzeit aus dem ersten Rennen von Chris aus dem Rennen zeigt uns, dass unser Auto absolut konkurrenzfähig ist und wir um den Gesamtsieg mitfahren können.

Zurück