MELKUS RS2000 GT erhielt auf der Rennstrecke den letzten Feinschliff

12.05.2011 von Sepp Melkus

Der neue MELKUS RS2000 GT ist traditionsgemäß sowohl für die Straße als auch für die Rennstrecke konzipiert. Um den 975 Kilogramm leichten Flügeltürer auf seinen neuen 300 PS Turbomotor und dem sportlich abgestimmten Doppelkupplungsgetriebe anzupassen, haben wir bereits tausende Kilometer auf öffentlichen Straßen abgespult. Die Rückfahrt von Monaco bis Dresden war dabei zweifelsohne die längste Fahrt im neuen RS2000 GT an einem Stück. Dabei bewies das Fahrzeugkonzept auch seine hervorragende Alltagstauglichkeit.

Ziel der vergangenen zwei Wochen war es darüber hinaus, unseren RS2000 auf der Rennstrecke zu optimieren und ihn dabei an seine Leistungsgrenzen zu führen. Der traditionsreiche Sachsenring sowie der Salzburg- und Lausitzring boten dafür hervorragende Voraussetzungen. So nutzten die erfahrenen Techniker der MELKUS Sportwagen GmbH die Gelegenheit zur letzten Feinabstimmung. Die Abtriebswerte des neu entwickelten Carbonsportkits haben mehr als überzeugt, da das Fahrzeug auch bei Geschwindigkeiten jenseits von 250 Km/h absolut sicher auf der Straße liegt. Neben der Fahrzeugaerodynamik konnte das Team auch wichtige Erfahrungen im Bereich der Fahrwerksabstimmung und der Kühlsysteme erlangen. Der letzte Feinschliff ist damit getan, um das Fahrzeug nun unseren Interessenten zur Probefahrt zur Verfügung zu stellen.

Wenige auserwählte Interessenten hatten bereits die Möglichkeit, das Fahrzeug bei einer Renntaxifahrt oder unter meiner Anleitung selbst am Steuer im Grenzbereich zu erleben. Diese Möglichkeit bieten wir in diesem Jahr noch bei weiteren Rennstrecken-Events an, zu denen Sie sich gerne bei uns anmelden können.